freiercafe party im acagold
Home
Freiercafe - Das unabhängige deutsche Pay6-Forum
Registrieren
Benutzerliste
Kalender
Hilfe
  #1431  
Alt 03.07.2018, 13:02
Benutzerbild von NRWNET
NRWNET NRWNET ist gerade online
Wiederholungstäter
 
Registriert seit: 12.08.2016
Ort: Sauerland
Beiträge: 134
Dankeschöns: 10049
Standard Lolita, lass uns einen Helden zeugen.

Da das Wetter heute zum Helden zeugen einlud dachte ich mir, wenn dann heute mit Lolita
Gegen 10:30 Uhr in Marten aufgeschlagen enterte ich nach einem Kaffee für den Kreislauf zeitnah Lolitas Couch um ihr meinen Plan mitzuteilen.
Da Lolita für „Baby machen“ immer zu haben ist, bezogen wir nach kurzer Zeit schon unser Zimmer.
Hier gibt es eigentlich dem vorangegangenen Bericht wenig hinzuzufügen, außer dass es mindestens genau so gut war, subjektiv betrachtet sogar besser.
Bei Lolita sind neben den, sagen wir mal „Hard Skills“ wie BJ, EL, usw. die „Soft Skills“ wie Nähe, GF-Illusion usw. sehr ausgeprägt.
Sie weiß ihrem -Gegenüber- genauso das zu geben was er möchte, ohne dies au détail zu besprechen.
Während des Zimmers irgendwelche Regieanweisungen zu geben mag ich gar nicht, damit tötet man jegliche Illusion. Bei Lolita ist alles im Flow.
Nachdem wir den eigentlichen Akt dann beendet hatten, Lolita mich reinigte und das Kondom entsorgte, sagte sie noch, dass das so (sie zeigte auf das Gummi) aber nix werden würde mit Baby machen
Jau, recht hat sie, da werden wir den Helden wohl ein anderes Mal zeugen müssen.

Als ich das Etablissement verließ, kam Lolita noch mich verabschieden.
So betreibt man professionelle Kundenbindung.
Für mich ein + Vormittag.

au revoir
__________________
Interpunktion und Orthographie in diesem Bericht ist frei erfunden. Eine Übereinstimmung mit aktuellen oder ehemaligen Regeln wäre rein zufällig und ist nicht beabsichtigt.
Mit Zitat antworten
  #1432  
Alt 08.07.2018, 00:44
Benutzerbild von DonJuppy
DonJuppy DonJuppy ist offline
kein Kostverächter
 
Registriert seit: 04.10.2015
Ort: Östlich des Potts
Beiträge: 131
Dankeschöns: 8476
Daumen hoch Neby – Überstunde in Marten

Unter der Woche ergibt sich die Möglichkeit eine Überstunde in Dortmund-Marten dranzuhängen. Gelegenheiten wollen genutzt werden.


Laut Anwesenheitsliste sind Lolita, Sibel, Michelle, Ivonella, Tanja, Johanna, Lena und Ina anwesend. Gesehen habe ich nur Michelle, Tanja, Johanna und ein mir unbekanntes Gesicht. Die Mädels sind wohl gut gebucht und die Zimmer belegt.


Nach dem Duschen treffe ich direkt mein Objekt der Begierde auf dem Flur, Tanja. Ein freundliches Hallo und wie geht‘s kling im ersten Moment eher etwas kühl. Doch sie muss noch erst ihren Hurenlohn eintreiben, bevor sie für neue Liebeleien zur Verfügung steht. Zumindest kündige ich mich mal für gleich an; die Sache läuft!

Tanja, 28 J., Spanien/Rumänien, 1,63 m, KF 36, A/ B-Cups mit stehenden Nippeln, lange Haare dunkelblond hellen Strähnchen zusammengebunden, schlanker, schöner Körper, ihr Gesicht empfinde ich, insbesondere wenn sie lacht, als sehr schön

Beim Betreten des Clubraums hole ich mir das obligatorische Wasser und bewege mich in Richtung Tanjas Stammsofa, auf der linken Seite (das dritte oder vierte). Ein, zwei anwesende FK wundern sich, wie selbstverständlich ich mich neben der Maus platziere und wie herzlich ich empfangen werde. Aber ehrlich, ist schon geil, wenn man von einer so jungen hübschen Frau so geil empfangen wird. Wir haben uns über 8 Wochen nicht gesehen und agieren entsprechend freudig miteinander.

Kurzübersicht Tanja

OV: Intensiv, gut mit Unterdruck, kurze Hübe, leicht monoton
EL: Ja, aber nicht sehr intensiv
Augenkontakt: Zu jeder Zeit
ZK: Ja sehr gut, teils während der Missio und auch während der Nachbetrachtung
Lecken: Ja, mit heftiger Reaktion
Fingern: Nur äußerlich, plus ihrer Finger die teils auch noch unterstützen
GV: Sehr gut, wenige Stellungen, die jedoch total intensiv
GF6-Faktor: 100%
Porno-Faktor: Mittel
Professionalität: Sie ist Profi, versucht aber trotzdem Spaß an der Sache zu haben, wie sie selbst sagt
Nähe: Ich weis nicht, ob ich bei ihr einen Bonus habe, doch intimer geht‘s kaum

Auf dem Zimmer ist die Stimmung richtig gut. Unser Handeln ist sehr vertraut, fast wie bei einem Liebespaar; Blasen, Lecken und Knutschen. Beim Lecken und Fingern hilft auch noch Tanja mit ihren Fingern unterstützend mit. Die Luft ist erotisch aufgeladen; meine mit Mösensaft überzogenen Finger schleckt Tanja schön ab, echt geil. Das Einlochen in der Missio ist dann für uns beide wie eine Erleichterung, nachdem der Spannungsbogen zuvor kaum höher sein konnte. Es gibt dann keinen Grund mehr die Stellung zu wechseln. Von einer Harmonie getragen, erleben wir einfach geilen Sex, in dieser einen klassischen Liebesposition.

Wie schon bei unseren letzten Zusammenkommen, zieht es mich nicht aus dem Zimmer. Einfach den schönen Moment der Erleichterung genießen und nebeneinander liegen.

Wir streicheln uns und tauschen uns dabei über interessante Themen aus. Ganz nebenbei schafft es Tanja meinem kleinen Freund wieder neues Leben einzuhauchen. Mündlich verstärkt sie nochmal den Effekt, dass ich mit voller Manneskraft wieder beginne die geile Maus zu begatten. Diesmal wird mehr ausprobiert, diverse Stellungen bestimmen unser Treiben. Ich kann scheinbar ewig weiter vögeln, doch nach einiger Zeit versuche ich mich zu konzentrieren und leite mein/unser Finale ein. Ich muss aufpassen, dass ich nicht irgendwann mal bei diesem „intensiven Treiben“ auf der Strecke bleibe; man ist halt auch nicht mehr der Jüngste.

Tanja hat es mal wieder geschafft, mich in einer Stunde zweimal abzumelken. Was sie von unserer Session hatte, weis ich natürlich nicht sicher, doch wenn ich ihre Reaktionen beobachte, kann es nicht ganz so schlecht gewesen sein. Tanja bekommt dann am Spind 75460 + Tip.


Diese Überstunde in Marten hat es mal wirklich in sich gehabt

Abschließend muss ich noch sagen, dass ich schon weis, weshalb ich Tanja nur alle 6 bis 8 Wochen besuche; weil‘s halt besser für mich ist

Geändert von DonJuppy (08.07.2018 um 01:05 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #1433  
Alt 10.07.2018, 06:35
Benutzerbild von NRWNET
NRWNET NRWNET ist gerade online
Wiederholungstäter
 
Registriert seit: 12.08.2016
Ort: Sauerland
Beiträge: 134
Dankeschöns: 10049
Standard Lolita Teil 3 oder high noon im Neby

Ich möchte die geneigte Leserschaft nicht langweilen, dennoch muss ich der Vollständigkeit halber auch den 3ten und voraussichtlich vorerst letzten Teil der Lolita Reihe hier posten.
Wer also keine Lust auf teilweise sich wiederholendes hat, sollte hier abbrechen.

Am Sonntag, erneut bei herrlichem Wetter war mir danach, mit meinem japanischem Roß Kawasaki eine Abstecher bei Neby zu tätigen. Genauer gesagt Lolita war das Ziel.
Pünktlich zum high noon dort aufgeschlagen betrat ich die Räumlichkeiten und wurde gastfreundlich empfangen.
Lolita saß schon auf ihrer strategisch best plazierten Stamm-Couch, sah mich herein kommen und besorgte mir während ich den Obolus entrichtete meine Gewänder.
Die Übergabe erfolgte wie immer mit ihrem betörenden Lächeln.
Da mein Roß Kawasaki bei diesem herrlichen Wetter auch seine Aufmerksamkeit wollte, gesellte ich mich nach der obligatorischen Reinigung direkt zu Lolita und nahm erneut die internationalen Beziehungen auf, um die deutsch - bulgarische Freundschaft weiter auszubauen.
Jetzt bei meinem 3ten Besuch bei Lolita in Folge, dem 4ten insgesamt, wurde die Freude über ein Wiedersehen sehr authentisch und intensiv praktiziert.
Wenn ich nach 4 monatigem Auslandseinsatz zu der geliebten Frau nach Hause zurückkehre, kann der Empfang nicht inniger sein.
Auch hier wieder großes Kino!
Nachdem wir unser Wiedersehen ausreichend gewürdigt hatten, bezogen wir erneut die honeymoon suite und starteten 60 Minuten besten gf6.

Hier die Zusammenfassung :
OV: Top, mit viel Leidenschaft
EL: Ebenfalls hervorragend, auch mit der besagten Leidenschaft.
Augenkontakt: Ja, oft.
ZK: Für mich mit die besten ZK ever,
immer wieder während der gesamten Zeit.
Cunnilingus: Ja ......
Fingern:Geht wohl, ist aber nicht so mein Ding. Ich mag es eher, wenn die Dame sich selber befummelt
Schlittenfahrt: Top, sehr intensiv und mit viel Leidenschaft.
GV:Sehr gut.
GF6-Faktor: 100% (Achtung, LKS Gefahr, bei mir auf jeden Fall )
Pornofaktor:eher weniger
Professionalität: Das ist sie wohl, schafft es jedoch jedes Mal aufs Neue, die Illusion verblüffend echt aufzubauen.
Nähe: oh ja, beeindruckend.

Die letzten 3 Zusammenkünfte mit Lolita waren schon Referenzklasse in puncto Gf6 und Nähe. Mein erster Besuch bei ihr hatte mich nicht überzeugt, aber das zeigt auch nur, dass man der Sache oftmals eine 2te Chance geben muss.
Lolita ist m.E. eine DL, die es schafft eine persönliche Beziehung zum Kunden aufzubauen, die ihresgleichen sucht.

Wem guter gf6 mit viel Nähe und Illusion wichtig ist, ist bei ihr mit Sicherheit an der richtigen Adresse.

Nach getaner Arbeit kehrte ich zu meinem japanischen Roß Kawasaki zurück, welches in der prallen Sonne schon auf mich wartete und wir genossen zusammen den Rest des Tages, ich dabei mit einem guten Gefühl und schönen Gedanken.

au revoir
__________________
Interpunktion und Orthographie in diesem Bericht ist frei erfunden. Eine Übereinstimmung mit aktuellen oder ehemaligen Regeln wäre rein zufällig und ist nicht beabsichtigt.

Geändert von NRWNET (10.07.2018 um 07:12 Uhr) Grund: Rechtschreibung
Mit Zitat antworten
  #1434  
Alt 14.07.2018, 00:53
Benutzerbild von NRWNET
NRWNET NRWNET ist gerade online
Wiederholungstäter
 
Registriert seit: 12.08.2016
Ort: Sauerland
Beiträge: 134
Dankeschöns: 10049
Standard Chubby Girl Ina

Eigentlich wollte ich nach Wattenscheid, doch ein Stau auf der A40 ließ mich dieses Vorhaben an der Ausfahrt Do.-Kley abbrechen.
Dank der guten Infrastruktur im Pott sind ja diverse Ausweichmöglichkeiten vorhanden.
Im Neby angekommen wurde ich freundlich empfangen und von Wendy eingekleidet.
Das Lineup heute: Sibel, Tanja, Michelle, Johanna, Ina und Wendy.
Sibel, die noch auf meiner Bucket-List steht wurde von dem zu dieser Zeit einzigem Gast neben mir, vor meinen Augen weggebucht
Erstmal an die Theke und schauen.
Tanja hat ne neue Frisur, sehr hübsch.
Aber irgendwie habe ich heute Lust auf große , somit fällt die Wahl auf....... Chubby Girl Ina
Herkunft: Rumänien
Alter: 21
KF: 40+ (Babyspeck)
Cups: C, weich und leicht hängend
Größe: 1,70m
Typ: Chubby Teen (twen)
Haarfarbe: schwarz, lang
Gesicht: süss und freundlich
Sprache: Rumänisch, Englisch

Auf der Couch kurze Begrüßung und Ina geht recht fix in den Nahkampf.
Schöne tiefe ZK und bespielen des Lörres nebst Anhang.
Auf dem Zimmer wird dann erstmal im stehen dort weitergemacht, wo wir auf der Couch aufgehört hatten. Ina geht in die Knie und beglückt mich mit einem intensiven BJ incl. EL.
Irgendwie auf dem Bett gelandet begeben wir uns in die 69, wo mein Cunnilingus ein immer wilderes EL nebst tiefem BJ auslöst.
Was bei mir die Mörder-Latte, ist bei ihr eine überlaufende Spalte.
Sie lässt Stoßbewegungen beim BJ meinerseits zu, was uns (mich auf jeden Fall) noch rackiger werden lässt.
Gefolgt wird das ganze von einer Schlittenfahrt
Ina wird in die Missio bugsiert und wir starten den eigentlichen Akt.
Trotz 170cm Chubby-Body, läuft die Choreografie nahezu perfekt ab.
Wie Ina so mit weit gespreizten Beinen vor einem liegt, oder auf den Knien vor einem .......... shit, ich bekomme beim Schreiben schon wieder einen Ständer.
Wie dem auch sei, ich hatte einen Mega Abgang und nach dem säubern waren noch 10 Minuten bis zu vollen Stunde übrig, die dem auskuscheln dienen sollten.
Ina fuhr mit ihren mittlerweile auf lang getunten Fingernägeln über meinen Körper und fing wieder an, Lörres und Eier zu bespielen.
Dem Lörres schien dies zu gefallen, denn er streckte sich ihr entgegen.
Aber man soll ja bekanntlich aufhören wenn es am schönsten ist. Deshalb stand ich auf, und sagte zu ihr -Bad Girl-, worauf sie mit einem Lächeln erwiderte, -Sometimes, a little bit- So gefällt mir das.

OV: Guter leidenschaftlicher BJ
EL: Oh ja, ihre Paradedisziplin
Augenkontakt: Wenig
ZK: Ja, tief und leidenschaftlich
Lecken: Ja, scheint es zu mögen
Fingern: Möglich, jedoch nicht mein Ding
GV: Belastbar, geht soweit alles mit.
GF6-Faktor: Jupp
Porno-Faktor: Ein bisschen
Professionalität: Guter Service incl. Illusion
Nähe: Lässt sie zu und vermittelt diese auch.

Fazit : 100% Wiederholung erforderlich

Nach 60 Minuten faire Abrechnung am Spind und Verabschiedung

Da ich jetzt in Marten statt in Wattenscheid mein Glück gefunden hatte, war der Rückweg auch nicht so weit. Manchmal hat so ein Stau auch sein Gutes!

au revoir
__________________
Interpunktion und Orthographie in diesem Bericht ist frei erfunden. Eine Übereinstimmung mit aktuellen oder ehemaligen Regeln wäre rein zufällig und ist nicht beabsichtigt.

Geändert von NRWNET (14.07.2018 um 07:10 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #1435  
Alt 18.07.2018, 20:19
Benutzerbild von NRWNET
NRWNET NRWNET ist gerade online
Wiederholungstäter
 
Registriert seit: 12.08.2016
Ort: Sauerland
Beiträge: 134
Dankeschöns: 10049
Standard Master and Slave im Nebyˋs

Wie sagt man, ich könnte grad alles vögeln was nen Puls hat, also auf nach Dortmund, Druck abbauen.
Erstmal die vier C‘s, Cola, Couch, checken, chillen.
Die Damen sind alle noch im Styling Modus, cremen, toupieren, schminken, Dessous anziehen und die anwesenden Mitbewerber wie auch ich lechzen nach dem jungen Fleisch.

Anwesend heute: Tanja, Johanna, Michelle, Ina, Wendy.
Lolita ist im „Jahresurlaub“, Sibel ebenfalls nicht anwesend, ob nur heute oder länger, keine Ahnung.

Mit der Abwesenheit von Sibel zerschlug sich schonmal Plan A.
Plan B war Ina, noch mal schön EL lassen
Doch nachdem sie fertig mit cremen und anziehen der Dessous ist, stöckelte sie auf die große Couch zu einem der Mitbewerber. Na super, hat der Ina schon im Vorfeld klar gemacht.
Da schon viel Blut aus dem Gehirn in andere Körperregionen umgeleitet wurde, dauerte das mit dem denken entsprechend länger.
Plan C, Tanja. im selben Moment macht der Mitbewerber, der sich schon Ina klar gemacht hat die Ansage, Bock auf nen 3er mit Ina und Tanja zu haben.
Eh ich mich versehe, hat er Ina rechts, Tanja links und alle 3 verschwinden aufs Zimmer. Ich könnte
Während ich mich noch gräme, kommt der Kollege mit beiden Damen zurück vom Zimmer. Entweder habe ich kurzzeitig das Bewusstsein verloren ........ nein, das waren nicht mal 20 Minuten. Der war aber schnell Läuft wieder.

Tanja sah rattenscharf in ihrem Body aus und sie sollte nun die 1st. Choice sein.
Ich sah keine lüsterne Mitbewerber in Abfangposition und ließ Tanja ein paar Minuten, bevor ich ihre Couch enterte.
Nach den Begrüßungsritualen startete Tanja ihre Knutschorgie incl. bespielen des Lörres mit seinen beiden Kameraden.
Da ich jetzt schon seit fast ner Stunde, rackig wie Nachbars Lumpi wartete, kam meine Zimmerfrage recht zügig. Auf dem Zimmer begannen wir klassisch im stehen mit ZK und Fummeln, Tanja ging in die Hocke und servierte eine 1a BJ incl EL und alsbald wechselten wir in die waagerechte Position und Tanja übernahm die Führung
Irgendwie war mir heute nach „Master and Slave“ und ich wollte dabei nicht der Master sein. So ergab es sich, dass wir aus dem GF6 Modus in den, sagen wir mal „Light BDSM-Modus“ wechselten.
Ein aufzählen bzw. beschreiben der durchgeführten Praktiken wäre jetzt zu kompliziert, nur soviel: Tanja hat Talent zur Dominanz.
Sie kennt einige Praktiken und kann diese mMn sicher umsetzen.
Nachdem ich explosionsartig den aufgebauten Druck losgeworden bin, wechselte Tanja wieder in den GF6 Modus. Es wurde noch etwas geknutscht und entspannt, bevor wir das Zimmer räumten.
Hierfür ++

Nach einer angemessenen Pause hatte ich noch Lust auf ne Runde GF6 mit Chubby Ina, auch sie sah super süß in ihrem Body aus, die Mörder-Möpse hochgebunden waren sehr präsent.
Doch was macht sie, sie zieht sich ihre streetwear an und ich frage -Feierabend?-
was sie bejaht

Die Option für GF6 Michelle war auch schon wieder im Kundengespräch und mein Zeitfenster schloss sich langsam. Aber ich war schon wieder zu erregt, um jetzt hier ungefickt von dannen zu ziehen.
Leicht sickig über die Gesamtsituation (für die jetzt keiner was kann) dachte ich mir, die Göre muss jetzt herhalten. Das meine ich jetzt nicht despektierlich.

Also auf zu Johanna und schnell aufs Zimmer.
Das außergewöhnliche bei ihr ist einfach dieses Görenhafte, die ZK, das EL, der BJ, alles top. Aber besonders wird es durch ihre „rotzige“ Art.
In der Missio verließen mich etwas die Kräfte durch die vorangegangene Session mit Tanja und Johanna forderte mich auf, das sie Cowgirl wolle.
Gesagt getan, Johanna nach oben und sie f*ckte mich.
Sie ritt mich schön bis über die Ziellinie und nach kurzer Relaxzeit rechneten wir die halbe Stunde am Spind ab.
Bei Johanna gibt es vom Service wenig bis nichts zu bemängeln, das Görenartige ist auch eins ihrer Alleinstellungsmerkmale, aber nach ein paar Zimmern mit ihr, fehlt da irgendwie was neues. Ich weiß nicht wie es den gemeinen Mitstreitern geht, aber es ist bei ihr alles so vorhersehbar.
Ok, das ist jetzt Jammern auf ganz hohem Niveau. Ich hab in den letzten Tagen Berichte über CDLˋs gelesen, die für 100 Eus Laufhausniveau praktizieren.
Dann lieber Johanna

So kam ich heute im Neby an und so habe ich es verlassen.
Fazit: Alles richtig gemacht.

au revoir
__________________
Interpunktion und Orthographie in diesem Bericht ist frei erfunden. Eine Übereinstimmung mit aktuellen oder ehemaligen Regeln wäre rein zufällig und ist nicht beabsichtigt.
Mit Zitat antworten
  #1436  
Alt 20.07.2018, 22:53
Benutzerbild von NRWNET
NRWNET NRWNET ist gerade online
Wiederholungstäter
 
Registriert seit: 12.08.2016
Ort: Sauerland
Beiträge: 134
Dankeschöns: 10049
Standard Wiederholungstäter im Club Neby

Schon wieder ich, schon wieder ein Bericht übers Neby.
Wer keinen Bock darauf hat (ich kann’s verstehen) muss es ja nicht lesen.
Ich werde demnächst auch mal eine andere Location besuchen und darüber schreiben, versprochen.

Was ich noch sagen wollte
************************************************** **************
Was ich noch besonders hervorheben möchte ist die Freundlichkeit, die hier an den Tag gelegt wird. Sei es die Begrüßung, das „kümmern“ während des Aufenthalts, oder auch die Verabschiedung, immer Top!
Was dem Club ggf. an Quantität bei den DLˋs fehlt, machen die Mädels durch die Qualität mehr als wett. Das man nicht immer sofort 100% auf einer Wellenlänge liegt, ist menschlich und auch Freier und DLˋs sind ja „nur“Menschen
Totalausfälle oder AZF sind hier doch sehr unwahrscheinlich.
Der Club ist nicht Topmodern eingerichtet, hat aber Charakter.
Madame Neby auf ihrer Couch und die beiden Hunde im Club, mir gefällts.
Preise, ob Eintritt oder Dienstleistungen, sehr moderat.
Deshalb hier einmal ein Dankeschön.
************************************************** **************


Direkt aufgefallen sind mir die beiden Neuzugänge
Sonja, ca. 176 groß, Kf 34, blond, Cup“A“, m.E. sehr hübsch, Optik-Happen.
Maria, ca. 170 groß, Kf 34, lange dunkele glatte Haare Cup“A“
Weiterhin anwesend waren:Tanja, Johanna, Sibel, Wendy und Ina.

Auf meiner Bucket List stand ganz oben Sibel
Nachdem ich ihre Couch geentert hatte, gab es verhaltene Küsse und abtasten. Leider nicht so, wie ich es von Lolita, Tanja oder Ina kenne.
Aber was nicht ist kann ja noch werden.
Auf dem Zimmer gab es Handwerklich eigentlich alles was „dazu“ gehört, nur sprang der Funke leider nicht über und ich fühlte mich nicht wohl.
Ich möchte mal behaupten, dass es ihr ähnlich ging und nach 20 Minuten beendeten wir das Zimmer.
Ich denke da bedarf es eines zweiten Anlaufs. Es sollte heute einfach nicht sein und es kann auch an mir gelegen haben, das möchte ich nicht ausschließen.
Deshalb gibt es hier und heute auch keine Wertung.

Dann widmete ich mich mal einem Neuzugang, Maria
Eine Verständigung ist nur auf rumänisch und englisch möglich.
Wir unterhielten uns auf englisch ein wenig, wobei ich von einer Buchung letztendlich absah, da ich nun unbedingt was positives brauchte und kein Risiko eingehen wollte.

Somit begab ich mich zu Tanja die auf Ihrer Stamm-Couch gegenüber der beiden neuen saß.
Sofort schwang sie ihre Beine über meine Beine und startete eine Knutschorgie.
Ich vermute mal, dass sie den beiden neuen Damen zeigen wollte „wo die Messlatte liegt“. Mir sollte es recht sein
Zu dem Zimmer mit Tanja gibt es nicht viel neues zu berichten, außer das es wieder Referenz-Klasse war.
Eine wunderbare Stunde mit -ein zwei- Extras ging zu Ende und wurde fair abgerechnet.

OV: Sehr leidenschaftlich, intensiv.
EL: Ja, mit einsaugen und Zunge.
Augenkontakt: Yep und sie hat schöne Augen
ZK: Hervorragend, leidenschaftlich und intensiv.
Cunnilingus: Yep, sehr schön.
Fingern: Wie schon mal gesagt, nicht mein Ding. Viel geiler ist es wenn sie sich selber fingert.
GV: Ich mag es, in der Missio in ihre Augen zu sehen.
GF6-Faktor: kann sie
Porno-Faktor: kann sie auch
Professionalität: Yep, ich mag es mit Profis zu arbeiten
Nähe: Jau, gibt es auch
Fazit:Immer eine sichere Bank

Jetzt erst mal ne Pause, Käffchen, Cola, Ruhe und während ich mich so erhole kommt Ina zur Arbeit, heute etwas später.
Ich mag es zu sehen, wie die Mädels in ihrer Streetwear hereinkommen und dann zuzusehen wie sie sich verwandeln.
Ina cremt sich mit einer Hingabe ihren Body ein, da steigen beim zusehen die Säfte schon von ganz alleine.
So kam ich auch nicht umher und musste hier noch zumindest mal ein halbes Stündchen GF6 buchen.

OV: Guter leidenschaftlicher BJ
EL: Oh ja, ihre Paradedisziplin
Augenkontakt: Wenig
ZK: Ja, tief und leidenschaftlich
Cunnilingus: Ja, scheint es zu mögen
Fingern: Möglich, jedoch nicht mein Ding
GV: Belastbar, geht soweit alles mit.
GF6-Faktor: Jupp
Porno-Faktor: Ein bisschen
Professionalität: Guter Service incl. Illusion
Nähe: Lässt sie zu und vermittelt diese auch.
Fazit: Wer ein anschmiegsames Girl sucht, ist bei ihr richtig.

Wieder ging ein schöner Aufenthalt zu Ende und es ging wieder Richtung Sauerland, (wo die Mädchen noch wilder als die Kühe sind)

au revoir
__________________
Interpunktion und Orthographie in diesem Bericht ist frei erfunden. Eine Übereinstimmung mit aktuellen oder ehemaligen Regeln wäre rein zufällig und ist nicht beabsichtigt.

Geändert von NRWNET (23.07.2018 um 08:36 Uhr) Grund: Rechtschreibung
Mit Zitat antworten
  #1437  
Alt 08.08.2018, 20:26
Benutzerbild von NRWNET
NRWNET NRWNET ist gerade online
Wiederholungstäter
 
Registriert seit: 12.08.2016
Ort: Sauerland
Beiträge: 134
Dankeschöns: 10049
Standard Lolita is back in town

Gestern machte mich ein FK darauf aufmerksam, dass Lolita ab heute schon wieder am werkeln sein soll.
Lt. der letzten Informationen sollte es noch 2 Wochen dauern das Lolita zurück kommt und ich fragte mich schon, was ich denn tun soll, jetzt wo Tanja im Urlaub ist.
Tanja, die ich eigentlich als Lolitas Urlaubsvertretung auserkoren hatte mauserte sich von Zimmer zu Zimmer zur 1st. choice. Die letzten beiden Zimmer vor ihrem Urlaub hatte ich hier nicht mehr zum besten gegeben, da ich a. nichts neues zu berichten gehabt hätte, ausser dass die Zimmer immer besser und intensiver wurden und b. hinterher noch einer denkt ich hätte ein LKS, bei so häufiger frequenz.
Aber Wiederholungstäter sind so.

Zurück zu heute, mit meinem japanischem Eisenschwein im Feierabendverkehr immer schön durch die Rettungsgasse Richtung Marten, ich hatte ja schließlich einen wichtigen Einsatz.
Im Neby angekommen, von Madame Neby empfangen und von Lolita eingekleidet ging es nach dem duschen direkt auf Lolitas Couch.
Wir vereinbarten, dass ich in den nächsten Urlaub doch unbedingt mitzunehmen sei,
im Gegenzug dafür dürfe ich nur noch sie begehren und nie wieder eine andere Frau ansehen.
Ich glaube wir haben da beide etwas geflunkert aber das Spiel mit ihr macht spass.
Ich meine sie hätte etwas abgenommen, sie fühlte sich auf jeden Fall hervorragend an. Das bezaubernsde an ihr ist und bleibt ihr Lächeln, dies finde ich einfach umwerfend und Lolita weiß es einzusetzen.
Nach dem üblichen Couch - Knuddeln bezogen wir unsere suite und verbrachten herrliche 75 Minuten mit einem 1a Liebesspiel.
Das ihre ZK, BJ, EL, Nähe und alles was sonst noch dazu gehört vom allerfeinsten sind, brauche ich wohl hier nicht weiter auszuführen.
Jedenfalls verließ ich zu tiefst befriedigt das Zimmer und wurde von Lolita noch lieb verabschiedet.
Draußen auf dem weg zu meinem Eisenschwein hatte ich wirklich weiche Knie und trat super gechillt die Heimreise an.
Благодаря ти Лолита

Wenn jetzt Lolita und Tanja gleichzeitig verfügbar wären, hätte ich ein echtes Problem.
Lolita, die anschmiegsame GF Maus mit dem verführerischem Megablick
oder
Tanja, die fordernde, die auch die "Master and Slave Nummer" beherrscht.

Das sind ja mal Probleme

Ach so, diese Skinny Gaby ......... so rein optisch seeeehr nett

au revoir
__________________
Interpunktion und Orthographie in diesem Bericht ist frei erfunden. Eine Übereinstimmung mit aktuellen oder ehemaligen Regeln wäre rein zufällig und ist nicht beabsichtigt.
Mit Zitat antworten
  #1438  
Alt 11.08.2018, 16:19
trifte trifte ist gerade online
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.01.2010
Beiträge: 110
Dankeschöns: 1629
Standard Im Bett mit Tanja und Johanna oder: Stille Tage in Neby

Geschätzte Mitficker,

ich bin euch noch einen Bericht über ein in vielerlei Hinsichten außergewöhnliches Date im Club Neby schuldig. Inzwischen ist zwar schon rund ein Monat vergangen, aber leider bin ich bisher nicht dazu gekommen. Dank meiner Notizen kann ich nun jedoch meiner Chronistenpflicht nachkommen und liefern. Für den etwas üppigen Umfang bitte ich schon im Voraus um Nachsicht.


Prolog

Anfang Juli, als es zwar mit ca. 30°C schon warm, aber noch nicht so ultraheiß wie in den Folgewochen war, unternahm ich mal wieder einen Feierabendabstecher zu Neby. Wie ich schon öfter anklingen ließ, liegt das Martener Kleinod einerseits für mich extrem verkehrsgünstig und andererseits bietet der Club mit seiner kleinen, aber feinen Auswahl an paarungsbereiten Damen ein verlässliches Serviceniveau – und das zu einem fairen Preis!

Es war nicht das erste Mal, dass die DL-Sommercrew etwas ausgedünnt war und am späten Nachmittag nur wenige FK Zuflucht bei den jungen Dingern suchten. Beim Einlass wurde ich auch fairerweise darauf hingewiesen, dass gerade nur Tanja, Johanna, Sibel und Lolita da seien. „Was heißt nur?“, entgegnete ich und bat um Einlass. Tatsächlich war der Partykeller wie leergefegt. Sichtbar waren nur Tanja, Sibel und Lolita. Männer Fehlanzeige.

Da überkam mich der Übermut. Ich hatte ja in den letzten Wochen bei den Zimmergängen immer wieder zwischen Tanja und Johanna gewechselt und konnte mich schon wieder nicht entscheiden:

Tanja, die brünette, anmutige, grazile Endzwanzigerin mit den unwiderstehlichen Augen, der supersoften, gepflegten Haut und den tiefen GF-ZKs. Eine „richtige“ Frau, und zwar eine zum Niederknien, hochprofessionell und serviceorientiert.

Oder Johanna, die stramme (im Sinne von fest, nicht fett) blondierte Teenie-Göre (Anfang 20) mit der cool-maskulinen Attitüde, dem schönsten Naturtitten-Modell des Planeten und der fordernden, geilen „ich-will-dich-jetzt“-Performance.


Haupthandlung

Ihr ahnt es schon, von wegen „Übermut“: ich wollte beide. Zusammen! Da nur Tanja zu sehen war, bin ich zu ihr aufs Sofa und hab sie gefragt, ob sie sich einen Dreier mit Johanna vorstellen könnte. Sie bejahte und meinte, dass wir dann auf Johanna warten müssten, weil sie noch auf dem Zimmer wäre. Kein Problem für mich – und für Tanja auch nicht, Freunde! Dieses Top-Mädel versüßte mir die Wartezeit mit „heavy petting“ wie zu besten Pubertätszeiten. Tiefe ZK, maximale Nähe, humorvoller Talk – mehr kann sich der Puffbesucher nicht wünschen, echt! Öffentlich angeblasen wird ja nicht mehr bei Neby, eine verständliche Folge der Gesetzesnovelle. Obwohl man das ja theoretisch auch gesetzeskonform machen könnte. Aber ansonsten war das die leckerste Wartezeit wo gibt. Tanja und ich haben bestimmt eine gute Viertelstunde rumgemacht, ohne dass sie die Geduld verlor.

Als Johanna mit einem sehr befriedigt aussehenden Mitstecher vom Zimmer kam, unterbreitete ihr Tanja auf Rumänisch mein Vorhaben. Die fehlenden Deutsch-und Englischkenntnisse gehören zu den ganz wenigen Defiziten der Göre. Sie willigte ein, lächelte verschmitzt in meine Richtung, machte sich “frisch“ und kam nach ein paar Minuten zu Tanja und mir zurück. Sodann bin ich mit dem rumänischen Damendoppel aufs Zimmer. TC Trifte gegen Dinamo Bukarest…

Auf dem Zimmer präparierten die beiden die Matratze, dann umarmte mich Tanja, befreite mich vom Eisbärenfell und fing wieder an zu knutschen. Johanna kniete sich derweil schräg vor mich hin und kümmerte sich in feinstem Französisch um Klein-Trifte – sie hat also fremdsprachlich doch was drauf. Wusste ich ja eh schon! Tanjas geile, fordernde Zunge oben und Johannas nasses, schmatzendes Saugen unten. Was für ein Auftakt! Ich revanchierte mich bei Tanja und erkundete – nun meinerseits vor der Knutschkönigin kniend – ihre köstliche Fotze. Ich bin ja leidenschaftlicher Lecker!

Wir wechselten auf die Matte. Ich begab mich selbstredend in die Faulficker-Position, Tanja platzierte sich mit ihrer Duftspalte direkt über meinem Gesicht – in Zungenreichweite – und Johanna flüsterte Triftino weiter nassen Schweinkram im Pariser Slang zu. Ich sprech‘ ja nicht so gut Französisch – aber es hörte sich irgendwie nice an. ;-)

Ich war angesichts der paradiesischen Begleitumstände inzwischen wohl nicht mehr zurechnungsfähig, im Mindesten aber heillos euphorisch. „Lasst uns doch die Stunde vollmachen“, schlug ich vor. Tanja fand das gut und übersetzte für Johanna, die auch nix dagegen hatte. Es waren ja eh kaum Kerle da. Und im Vergleich zur halben ist die volle Stunde bei Neby ja der reinste Freier-Schnapper.

Um einen halbwegs objektiven Leckvergleich vorzunehmen – man will ja fair sein -, mussten Johanna und Tanja nun die Position tauschen. Tanja kümmerte sich hingebungsvoll und mit viel Spucke (i like it!) um meinen Schwanz, umkreiste mit ihrer Zunge zwischendurch immer wieder die Eichel und knetete dabei die Kronjuwelen. Schließlich setzte sie sich in Cowgirl-Manier auf mich und ritt in Richtung Westen. Johannas Löcher wurden von mir derweil einem Geschmackstest unterzogen. Dabei saß sie tanjawärts auf meinem Gesicht, so dass ich auch ihren Hintereingang ausgiebig lecken und das Teeniefötzchen zwischendurch schön mit der Zunge ficken konnte. Das Testergebnis war eindeutig: beide Fotzen topgepflegt und wohlschmeckend – verdientes Remis!

Einmal als Faulficker platziert, hatte ich nun kaum noch Bock, selbst aktiv zu werden. Nachdem es noch einen Positionswechsel gegeben und auch Johanna ihre Cowgirl-Qualitäten nachgewiesen hatte, lagen die beiden mir nun schließlich zu Füßen und kümmerten sich im Wechsel mündlich um meinen Schwanz und ich genoss den Anblick. Herrlich!

Aber nun nahm das Schicksal seinen Lauf...

Die beiden wechselten sich ab, steckten sich gegenseitig meinen Schwanz in den Mund und entwickelten einen unübersehbaren Ehrgeiz darin, mich als Erste zum Abspritzen zu bringen. Johanna verschaffte sich immer wieder Vorteile, indem sie die paritätisch zu verteilende Zeit zu ihren Gunsten dehnte. Da sie zudem mit ihren jungen Jahren bereits eine virtuose Bläserin ist, die an Weihnachten jeden Posaunenchor aufs nächste Level heben könnte, schien ihr Triumph unausweichlich. Was Tanja nicht gefallen konnte – immerhin sollte es um ein verdientes Extra gehen, wie ihr euch denken könnt. ;-)

Die beiden rivalisierten spielerisch und humorvoll um die Belohnung, Johanna war dabei zunehmend dermaßen albern, dass sich die knisternde erotische Spannung in gelöstes Gelächter verwandelte. Leider auch bei Klein-Trifte. Obwohl ich mit der Gesamtsituation eigentlich mehr als zufrieden war. Von Spannung war bei ihm jedenfalls nur noch wenig zu merken. Mit vereinten Kräften konnten wir ihn zu dritt dann doch noch überreden, sich mal richtig auszukotzen, aber angesichts des für mich völlig überraschenden Spannungsabbaus meines Partners war mir die Aussicht auf eine volle Stunde dann doch zu lang. ich war trotzdem zutiefst befriedigt - in jeder Hinsicht.

Wir einigten uns darauf, es bei dieser schamlosen Dreiviertelstunde zu belassen und beendeten ein für mich zwar abrupt finalisiertes, aber dennoch unvergesslich geiles Abenteuer an diesem lauen Sommerabend im Club Neby. Die Abrechnung erfolgte wie immer fair (2*70 EUR), weshalb ein Bonus unumgänglich war.


Epilog

Johanna ist zu meiner großen Freude inzwischen (Stand: 11.08.18) wieder im Club gelistet, Tanja leider nicht. Hoffentlich kommt das Prachtstück nochmal nach Marten zurück! Wenn man die zwei nämlich so im direkten Vergleich sieht (und direkter geht es ja kaum), dann muss ich bei aller Vorliebe für stramme Teenietitten und –ärsche konstatieren, dass Tanja als sprichwörtliche Liebesdienerin noch eine Spur perfekter ist als Johanna. Eine richtige Frau halt!

Geändert von trifte (13.08.2018 um 06:45 Uhr) Grund: Preis ergänzt
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
dortmund, fkk, marten, neby, saunaclub

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Babylon, Elsdorf Uncle Coffee Saunaclubs allgemein (ohne Unterforum) 802 Heute 02:15
Samya: Berichtethema albundy69 Samya, Köln 2359 11.08.2018 22:13
TL: Berichtethema immi Köln, Bonn 70 02.03.2018 10:17
CLL: Berichtethema Honeyslab Archiv Laluna Moers Alt 262 16.09.2013 14:10
Sudbad: Berichtethema Loodar Saunaclubs allgemein (ohne Unterforum) 127 08.04.2012 09:10


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 06:48 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Designed by:Designed by: vbdesigns.devbdesigns.de