magnum saunacub erkrath
Home
Freiercafe - Das unabhängige deutsche Pay6-Forum
Registrieren
Benutzerliste
Kalender
Hilfe
  #1021  
Alt 19.04.2014, 17:32
Benutzerbild von Naturfreund
Naturfreund Naturfreund ist offline
Optiker
 
Registriert seit: 02.06.2013
Beiträge: 161
Dankeschöns: 2545
Standard Aida und Jenny bei Neby

Hauptbahnhof Dortmund: endlich wieder Ruhrpott! Schlaraffenland der Sexsüchtigen! Vor mir ein junges Pärchen, das in letzter Sekunde eine Tür der abfahrbereiten S2 öffnet. Wir fallen im selben Abteil auf die Sitze. Das Mädchen zückt sein Smartphone. Hübsches Ding. Das Mädchen, meine ich.

Lass ma kucken“, sagt der Junge und schielt – nein, nicht auf den Busen des Mädchens, der es viel mehr wert wäre, sondern auf ihr Smartphone.
Wills n Bombom?“ fragt sie geistesabwesend und nestelt eine Schachtel aus ihrem Anorak.
Lass ma kucken“, wiederholt er, drängender, und beugt sich etwas weiter zu ihr hinüber. Er könnte ihre Titten küssen, aber der kackige Bildschirm ist ihm wichtiger.
Wills n Bombom?“ wiederholt sie, jetzt mit einem winzigen Lächeln, das er nicht sieht.

Ach, Mädchen, er kapiert‘s doch nicht! Gib ihm die Höllenmaschine und mir das Bombom. Wir müssen sowieso gleich umsteigen in die S4. Tatsächlich, sie kommen beide mit. Vielleicht bringt er sie zu Neby!? Ahhh, mir wird ganz anders, der Frühling rauscht durch die Lüfte…

Und dann steigen sie auch noch bei der Station „Germania“ aus! Gemeinsam gehen wir den Hang hinunter, die Jugend Arm in Arm, der Alte neidisch hinterher. All meine Willenskraft aufbietend will ich sie nach links zur Neby zwingen, aber da entgleiten sie mir und schwenken nach rechts.

Enttäuscht trotte ich zur Martener Straße. Jedes Mal denke ich, die nächste Einfahrt rechts müsste es sein, aber nein, die Nummer 539 leuchtet weiter hinten. Mittagszeit, viele Autos. Aber nur zwei auf Nebys Plätzen.

Eintritt 25 €, grad noch in die Happy Hour rein gerutscht. Auffallend wenig Mädchen zu sehen. Aber erstmal ausziehen, unter die Dusche, die obligatorische Tasse Kaffee. Der erste Eindruck war richtig: nur fünf anwesende Damen, von denen ich nur zwei kenne, Gaby und Wendy.

Wendy, Wendy! Ich setze mich auf das Sofa neben ihr. Eine unglückliche Liebe verbindet mich mit ihr. Seit ich zu Neby gehe, also seit drei Jahren, sehe ich sie. Und bald fiel mir ihr wunderschöner Busen auf. Bin süchtig nach schönen Brüsten! Hab mich richtig verliebt in Wendys Vorbau. Aber als ich ihn dann küssen wollte, stellte sich heraus, dass es bei der Chemie irgendwo hakte. Ein Jammer!

Wendy lächelt sehr nett herüber. Soll ich einen neuen Versuch starten? Nichts ist endgültig! Chemische Substanzen verändern sich durch Zeit- und Lichteinwirkung, und plötzlich reagieren sie so, wie sie sollen... Aber ich trau mich nicht. Wenn sich nichts geändert hat, wäre es ein schlechter Anfang.

Aida

Wendy stellt mir die anderen Mädchen vor: „Das ist die Gaby, und dort drüben sitzt die Aida…“ Den Rest hör ich nicht mehr. Celeste Aida! Die äthiopische Sklavin im Ägyptenland vor zig tausend Jahren. Soll kein Vergleich mit den Rumbuls im Ruhrgebiet sein. Die kommen ja freiwillig…

Beim Radames, das Mädchen ist schön! Noch schöner als das in der S-Bahn. Und hat einen ganz beachtlichen Busen. Jung, frisch, adrett – worauf warte ich? Rüber und einen Probekuss abgestaubt. Mhmm, Lindor & Raffaelo! Schmilzt auf der Zunge. Holde Aida, gib mir deine Bomboms! Königin meiner Gedanken, von Duft und Strahlen zauberisch verklärt…

Fortsetzung auf dem Zimmer, stehend an der Wand. Schwanz bohrt im Nabelloch, beinahe jedenfalls. Küssen ist unsere einzige Verständigungsmöglichkeit. Diese Sprache der Zärtlichkeit beherrscht Aida perfekt.

Das ist dann auch der Höhepunkt. Auf dem Bett geht es wesentlich prosaischer weiter, denn Aida hat Berührungsängste. Also schnell schnell Gummi drauf, kennst du die alten RTC-Lüstlinge nicht! Wohlweislich habe ich Neby an den Beginn meines Aprilstreifzugs gesetzt.

Rein geht er noch, immerhin, und Aida kann ein bisschen reiten, während ich an ihren süßen Bomboms lutsche. Dann verlassen ihn die Kräfte, so eingequetscht und muschiseelenallein. Ich muss Aida trösten, auch wenn sie nichts versteht. Natürlich ist sie nicht schuld, sondern Schniedelwutz himself, dieser Döskopp. Erst Appetit machen und dann den Schrumpfgermanen spielen, das ist unfair und unhöflich gegenüber der Dame. Schäm dich!

Jenny

Als ich frisch geduscht und mit voller Kaffeetasse umherstreife und das Sofa neben Wendy frei wird, setze ich mich wieder in ihre Nähe. Ich sehe ein paar neue Titten um mich herum und frage Wendy, ob die alle auf dem Zimmer waren. Ja, sagt sie, jetzt fehlt nur noch Jenny. Ah, Jenny, über die habe ich gelesen, die will ich probieren.

Endlich kommt sie von den Zimmern her. Wir lächeln uns an, als hätten wir uns schon zwanzig Mal gesehen und nur nicht den Mut gehabt, aufeinander zuzugehen. Sie verschwindet zum „Frischmachen“. Als sie zurückkommt, dirigiere ich sie gleich auf mein Sofa.

Jenny kann gut Deutsch, aber wir sagen nicht viel. Küssen ist noch schöner als sprechen. Und wieder ein Volltreffer auf höchstem Nebyniveau! Im Zimmer geht es ganz anders weiter als bei Aida, denn Jenny hat keinerlei Berührungsängste. Wir holen den Schlitten raus und jagen über die Piste. Das kleine Großmaul will mehr, aber ich bremse ihn. Alles zu seiner Zeit, sage ich ihm.

Jenny lacht über unserer Zwiesprache. Sie hat das Herz auf dem rechten Fleck! Mit der kann man Pferde stehlen. Eine Frau wie für Neby geschaffen! Mit einem sehr lieben, ungemein sympathischen Gesicht. Den Hängebusen muss man in Kauf nehmen. Nobody is perfect.

Weil es so schön und geil war, machen wir alles noch mal, nach kurzer Pause. Bei einer Session weiß man nie, ob es Zufall war. Vielleicht hätte Aida beim zweiten Mal auch nicht mehr so ängstlich darauf geachtet, dass der unbemantelte Schwanz bloß nicht in die Nähe ihrer Muschi kommt.

Es ist nicht nur die total relaxte Atmosphäre und das Geborgenheitsgefühl in der Höhle, was mich zu Neby hinzieht. Es ist die Mischung der Frauen. Jedes Mal (selten genug!), wenn ich Neby besuche, sehe ich einige Frauen wie Aida, die ich sehr schön finde, und ein paar andere wie Jenny, wo die Erfahrung oder die Berichte im FC einem sagen, das sind Servicekanonen. Beide Frauentypen liebe ich, beide genieße ich, auch wenn es manchmal kleinere Komplikationen gibt.

Um 175 € erleichtert (25 € Eintritt und 3x 50 € für die Mädchen) verlasse ich höchst zufrieden den „Gourmet-Tempel“ der Paysex-Liebe!
__________________
"Wenn es etwas gibt, wofür sich das Leben lohnt, dann ist es der Anblick eines schönen Busens!" Vierzehnjähriger in einem Interview
Mit Zitat antworten
  #1022  
Alt 20.04.2014, 08:12
Benutzerbild von amante
amante amante ist gerade online
Liebhaber
 
Registriert seit: 04.08.2012
Beiträge: 485
Dankeschöns: 8880
Standard Ostereier

Ostersamstag. Mittags. Meine Verabredung zum Golfen hatte kurzfristig abgesagt. Allein wollte ich nicht. Kein Bock. Oder eben doch Bock. Denn Einlochen wollte ich heute unbedingt. Und so fiel mir Neby - oder besser - es fielen mir die Neby-Mädels ein.

Und da ich lange nicht mehr mit Dina war sollte sie es sein. Mein Auto in Richtung Marten gelenkt. Brauche ich fast nicht mehr lenken, das findet den Weg schon allein. Während der Fahrt kurz überlegt ob ich anrufen und ein Date machen soll. Mich dagegen entschieden um eventuell freie Bahn für ne Andere zu behalten und 20 Minute später bei Neby aufgeschlagen.

Kashka begrüßte mich und nahm mir 30 Ocken ab. Nora übergab die Handtücher und als ich vom Duschen in den Hauptraum kam sah ich noch Wendy. Punkt.

Wie? Mehr nicht? Es war so 14:00 und ich vertröstete mich. Na vielleicht sind die anderen ja in der Küche oder auf dem Zimmer. Weil es waren bis auf einen am Tresen auch keine Kerle da.

„Hi Kashka“ kam von mir „Ist Dina heute da?“ – „Ja, aber die ist gerade als du kamst mir Neby zum Einkaufen gefahren“

Super, hat ja gut geklappt mein Plan. Wenn Frauen einkaufen kann das dauern. Also: Keine Dina und keine Andere auf die ich Bock hatte. Irgendwoher war inzwischen Lolli aufgetaucht und eine weiterer wirklicher Optikschuss. Dann kamen Tanja und Sheila von einem Doppel zurück.

Unter der jetzigen Auswahl musste ich zwischen Nora (ich mag sie und auch ihre Titten sind Extraklasse) und Tanja (mit ihr war ich erst einmal) wählen. Oder aber eben dem Optikschuss. Ja, der sollte es sein.

Aida

Sie lief gerade durch den Raum. Mit ihr war ich noch nicht. Sie ist recht neu (bei Neby und überhaupt) und – Zitat - ´kann noch nicht so viel´. Ich belasse es mal bei ´ist noch unerfahren´.
Aber ihr Aussehen !!! !!! So richtig der Jung-Mädchen-Typ. Gertenschlank. Bei weitem nicht skinny, aber kein Gramm zu viel. Stehender Busen. So gute A bis kleine B. Schmale Hüften und kein so breites Becken. Kleine wohlgeformte knackige Pobacken, perfekt zu ihren schlanken Beinen. Straffe junge Haut, nicht der Ansatz einer Falte. Eben ein Optikschuss.

Titten zum verlieben - ein Knackarsch zum verlieben – wie gesagt, sie lief gerade durch den Raum und ich ohne weiter zu überlegen und wie von einem Magneten gezogen einfach hinter ihr her und abzu ihr auf die Couch. Ich habe irgendwas gesagt. „sie spricht kein Deutsch“ kam von Gegenüber-Tanja. Tat sie auch nicht, aber dafür drehte sie sich sofort seitwärts zu mir und küsste mich. Mmmmhhhh. Zart mit sanfte Lippen. Versuchsweise öffnete ich ihre Lippen mit meiner Zunge und sofort hatte ich ihre in meinem Hals. Sie knutscht so richtig gut wie ich es mag.

Die Knutscherei nur kurz unterbrochen. Gefragt. Wirklich kein Deutsch. Sie sagte merkwürdigerweise vollkommen akzentfrei „ein bisschen“. Ich: „Englisch?“ Und sie wieder akzentfrei „Nur Französisch“. Das kann ich wieder nicht, bzw. nicht sprechen. Ich war nur überrascht über ihre beiden deutschen Wort-Antworten. Aber ein Versuch zeigte, mehr kann sie wirklich nicht.

Also weiter geknutscht, meine Hand fand ihre Titten und sie fühlte sich dadurch animiert meinen Schwanz unterm Handtuch vorzuholen. Nicht erstmal nur berühren und so. Sondern sofort das eindeutige auf und ab. Allerdings war KleinAmante auch in Hochform.

Jetzt wollte ich mehr. Sie machte sich noch frisch und wir eroberten die 4. Als sie auf die 5 zusteuerte habe ich sie gleich in die Tür davor dirigiert. Hier stand das Fenster auf Kipp und Tageslicht erhellte den Raum. Zitatabwandlung: „die Augen ficken mit“

Knutschen auf dem Bett. Meine Lippen ab zu ihren Nippel. Sie hat wirklich tolle Titten und ihre Nippel werden hart. Wieder Knutschen. Ihre Beine gespreizt und mich dazwischen gelegt – und wieder auf sie, um weiter zu knutschen. Sie hatte wohl Angst, dass ich blank einfahre. Ich merkte wie ihre Hand sich nach unten bewegte. Aber ersten wollte ich nicht und zweitens war es noch zu früh. Ich tiefer und sie geleckt.

Die Mu passt zu ihrem Körper. Eine Jung-Mädchen-Mu. Keine hängenden Schamlippen. Nichts klafft locker auf. Alles stramm und fest. Meine Zunge muss ihre Lippen spalten um an die Klit zu kommen. Sie stöhnt verhalten. Würde sie von ihrer Art her sonst wohl nicht machen, hat ihr irgendjemang beigebracht. Weil, tja … gleich. Meine Zunge spaltet weiter ihre Lippen. Taucht ab ins dunkle Loch. Sie stöhnt verhalten weiter. Ist aber klitschnass. Als ich wieder ihre Klit lecke zuckt sie leicht und mein Finger flutsch förmlich rein ins Loch. Erstaunlich groß, hier hätten auch zwei oder drei Finger Platz und irgendwie passt das nicht in mein Gesamtbild einer Jung-Mädchen-Möse. Aber egal. Ich finde die etwas raue Stelle ihres G-Punktes. Und sie stöhnt verhalten … nein, es hat aufgehört.

Sie ist ganz still. Nur ihre Bauchdecke vibriert. Ich spüre wie ihre Scheidenmuskulatur zupackt und wieder locker lässt. Lecke weiter. Und auf einmal für mich vollkommen überraschend ein lautes tief von innen kommendes Stöhnen. Kleines Aufbäumen der Hüfte, mein Finger in ihrer Mu und mein Kopf zwischen ihren Schenkeln wie im Schraubstock.

Und so überraschend wie es kam, so schnell ließ sie auch wieder locker. Als ich hochrutschte lag sie wirklich einfach ruhig und leise lächelnd da.

Dann war ich perplex, wie schnell sie sich wieder in Erinnerung rief, dass sie einen Job zu erledigen hat, unterbrach ihre Relax-Phase. Knutschte mich, richtete sich auf und fragte „Ficken“. Patsch - Illusion weg . „Nein, erst Blasen“. Sie nickte und verschwand zwischen meinen Beinen. Blies. Blies wenig variantenreich. Eigentlich ging ihr Kopf nur rauf und runter. Wenig Druck mit den Lippen. Außerdem hatte ich, so wie sie kniete nichts zu fummeln.

Ich nahm ihre Hand und führte sie an meine Eier. Und siehe da: willig nahm sie das Spiel an, während sie weiterblies.

Nun wollte ich rein. Pariser drauf, ein roter, und ab ins Vergnügen. Sie sattelte auf, reitet gut. Der Oberkörper halb hoch. Ihre Titten auf Mundhöhe. Geil. Sie etwas tiefer gedrückt, KleinAmante tiefer rein und ihr Mund auf Knutschöhe. Wieder geil.

Sie gedreht, ab in die Missi. Vögeln und Knutschen. Dann habe ich mich zwischen sie gekniet, ihre Beine dirigiert. Hoch breit, hoch geschlossen, gewinkelt breit, gewinkelt geschlossen. Egal wie, mit jedem Stoß bewegten sich ihre Titten im Takt. „die Augen ficken mit“ und KleinAmante schoss ab ... ... tschüss Jungs

Ich blieb noch in ihr liegen, sie wartete geduldig, bis ich mich auf den Rückzug machte. Reinige KleinAmante und ihre Jung-Mädchen-Mu. Noch einmal kuscheln und knutschen ….. und fertig

Und jetzt war ich wieder baff. Als ich auf die Uhr schaute waren gerade mal 20 Minuten um. Eigentlich bin ich eher so der Stunden-Typ. 40 Minuten kommen auch schon mal vor. Aber 20 Minuten. Vielleicht 5 Mal in 7 Jahren Neby. Und diese Male waren dann immer schlecht. Und das hier ganz und gar nicht. Ich habe es eher als gut empfunden


Fazit: Gute + für Aida. Sie hat einen Traumbody und ist noch etwas unerfahren. Aber sie knutscht 1A, nimmt Aufforderungen nach EL an, ist zugänglich für alle Stellungen, die wir gemacht haben und beim Reiten und in der Missi sehr variantenreich. Zugegeben, ihr Blasen ist schwach. Aber insgesamt habe ich den Eindruck, ´das wird ne Gute´. Ich glaube keine Porno-Queen. Aber wenn sie es lernt, dass Sex auch ruhiger, länger und gelassener viel Freude bringt, so nach dem Motto „der Weg ist das Ziel“, tja, ich glaube sie wird dann eine gute GF-DL


In diesem Sinne

Gut Stoß

Geändert von amante (20.04.2014 um 08:37 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #1023  
Alt 26.04.2014, 22:23
Benutzerbild von Agent Wutz
Agent Wutz Agent Wutz ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.09.2010
Ort: Berlin (Normannenstrasse)
Beiträge: 1.043
Dankeschöns: 11267
Cool Jägerlatein

Da finde ich nach Monaten den Weg wieder nach Marten wo mir dann das wiederfährt das es mir schier unmöglich macht dies mit den passenden Worten zu würdigen.
Und so bleibt es nur bei diesen Drei Zeilen.
Mehr ->

Das habt ihr doch jetzt nicht wirklich geglaubt, Oder?
Nee, jetzt mal im Ernst es war schon was einzigartiges was mir da zuteil wurde das ich ernsthaft Zweifel hegte dem erlebten gerecht zu werden.
Aber urteilt selbst.


Osterzeit ist Hasenzeit und so wurde zur Jagd geblasen.

Am Palmsonntag wedelte ich mir noch einen von der Palme.
Mehr ->

Am Gründonnerstag wird mir klar für was das Osterfest steht „Auferstehung“ und so nutzte ich das gleichnamige Fest um Do-Marten einen Besuch abzustatten und auf Hasenjagd zu gehen.

Mit ein „Waidmannsheil“ werde ich im Jagdrevier begrüßt. „Waidmannsdank“
Schon vernehme ich das zur Jagd geblasen wird.
Noch sehe ich nur Kaninchen umherhoppeln doch mein Gaumen verlangte nach Hasenbraten, so legte ich mich auf die Lauer und übte mich in Geduld.
Da, aus der Deckung hoppelt ein langbeiniger Hase auf mich zu, jetzt die Ruhe bewahren, nur keine abrupten Bewegungen, langsam hebe ich die Flinte.
Mehr ->

Der Hase schreckt, ergriff das Hasenpanier. Ich setzte nach und finde einen in die Ecke getrieben Hasen der mich so berührte dass ich es nicht übers Herz bringe ihn einfach so mit der Flinte abzuknallen, ihm das Fell über die Ohren zu ziehen.
Setzte mich zu ihm, beginne beruhigend auf ihn einzuwirken und nach einer gewissen Zeit verfehlt dies seine Wirkung nicht und das ganz ohne mit einer Möhre zu wackeln.
Mehr ->

Der Hase hatte soweit vertrauen gefasst das ich gefahrlos ihn berühren konnte.
Mehr ->



Spätestens hiernach war klar jetzt packe ich den Hasen, verschleppe ihn um ihm sprichwörtlich das Fell über die Ohren zu ziehen. Doch alles andere als das tat ich dem Hasen an.
Mehr ->



















Nach all dem lag ich mit dem Hasen im Arm der sich an mich kuschelte bis das „Hase ist Tot“ vernommen wurde, was ja so nicht ganz stimmte war er doch unbeschadet der Jagd entkommen.


Da noch nicht das „Halali“ zu hören war, war die Jagd noch nicht vorüber. Ich schulterte nach einer kleinen Rast die Flinte und begab mich abermals ins Revier auf Pirsch.

Schon brach ein Hase aus dem Dickicht, nur schien dieser keine Angst vor meiner Flinte zu haben, ganz im Gegenteil er hielt direkt drauf zu.
Die Hasenpfoten glitten den Lauf der Flinte entlang und bemerkten dass zwei mit Hasenschrott gefüllte Patronen in den Kammern steckten.
Mehr ->

Das hielt sie aber auch nicht davon ab an dessen Mündung herum zu mümmeln.
Mehr ->



Schon spannte sich der Hahn der doppelläufigen Flinte, doch bevor sich ein Schuss löste und ihr den Kopf weg pustet hörte sie auf und wir wechselten das Revier.
Das Jagdrecht wieder an mich reisend zeigte ich dem Hasen wo er lang zu laufen hat in dem ich sein Fell streichelt bis es sich sträubte und er mit den Läufen zu trommeln begann.
Die Flinte suchend und findend mümmelte sie wild an ihr herum als wolle sie den Schrott aus den Patronen saugen.
Mehr ->

Was ihm dann nicht gelang da ich mich ausgiebig mit ihren Buschelschwanz beschäftigte das er sich nicht richtig konzentrieren konnte und immer wieder den Lauf ausließ.
Mehr ->

Doch nun sollte der Hase erlegt zur Strecke gebracht werden
Mehr ->





Der Abzug wurde betätigt, die Patronen gezündet, der Schrot verließ den Lauf in Richtung Hasen der sich das Fell über die Ohren ziehen ließ und das „Hase ist Tot“ berechtigt ertönte.
Kaum war der Pulverdampf verraucht erklang das„Halali“ das die Jagd zu Ende ist.

Was nur noch blieb euch die Jagdstrecke namentlich zu nennen.
Der langbeinige Hase, Vroni.
Entschuldigung ich meinte natürlich Veronika, sie kann dieser Kurzform nicht sonderlich viel abgewinnen.
Der zweite Hase, Shila.

„Waidmannsheil“ „Waidmannsdank“



Für geprüfte Qualität
©Agent Wutz 2014
__________________
Wenn zwei das Gleiche tun, ist das noch lange nicht dasselbe.
Oder anders gesagt, kein Bericht ist Nachfickbar
.



Mein Name ist Wutz, Schniedel Wutz


Mitgliedsnummer 10584
Mit Zitat antworten
  #1024  
Alt 28.04.2014, 23:09
Benutzerbild von Bokkerijder
Bokkerijder Bokkerijder ist offline
Team Freiercafe
 
Registriert seit: 18.09.2009
Beiträge: 1.794
Dankeschöns: 16873
Standard Sonntagsficken bei Neby

Sonntag Nachmittag, Schweinewetter und Lust zu ficken.

Zeit, mal wieder zu Neby zu fahren. Freundlicher Begrüßungsgrunzer von Gül, 30€ abgedrückt, umgezogen. Eine gute Handvoll Gäste da, davon zwei bekannte Foris, dazu folgende Damen:

Mehr ->
Sophia
Dina
Lolita
Tania
Aida
Nora
Veronika
Melody
Wendy
Galena
Sheila
Alexsandra Neu Polin 23 Jahre jung Cup 85 D Kf 40


Mit den anwesenden Foris, meinen Kumpelhuren (das sind Mädels, die ich mag und schätze, aber normalerweise nicht buche), Scheffin und Amba bisschen gequatscht. Ach ja, und mein oller Kaffeeonkel Flippi, früher Thekenkraft im Laden, war auch mal wieder vor Ort. Dann haben wir noch den Automaten beim kein Geld auswerfen zugekuckt.

Auch als Oller lernt man was dazu. Ich hatte mir erst relativ kleine Schlappen genommen und nach 10 Minuten das Kunststück fertiggebracht, dass mir meine Mauken beide gleichzeitig eingeschlafen sind. Da hab ich die Schlappen dann gegen so Riesendinger getauscht. Dass sah zwar aus, als wollte ich im Puff Wasserski fahren, aber das Problem war wie weggeblasen und doof sieht man in Bademantel sowieso aus, das ist mir wurscht.
Und das ein Jahr, nachdem mir FK aachen61 in einem Düsseldorfer Club beigebracht hat, wie man sich auch mit Bierwanne ein Handtuch so umwickeln kann, dass es nicht alle 10 Minuten runterfällt.

Mal bisschen nach den neuen, mir unbekannten Mädels geschaut.

Alexandra

Als Freund spezieller Damen jenseits des Mainstreamgeschmacks hatte es mir der Hinweis angetan, dass eine junge, etwas mollige Polin im Club neu angefangen hat. Alexandra. Sie saß relativ zurückhaltend ganz hinten auf dem Sofa. Mal rüberspicken. Aha, interessant. Sie spickte gaaanz vorsichtig zurück. Watt süß. Da bin ich zu ihr hin. Alexandra. P6 Vorleben laut Eigenauskunft im Wohnungsbereich und erst den zweiten Tag in einem Saunaclub. Sie hatte Halterlose an und ein Handtuch um. Eine kleine, eher mollige Frau, dunkles, glattes Haar, helle Haut, ein Piercing und das eine oder andere kleinere Tattoo. Ob sie im richtigen Leben, in Klamotten und so ein bisschen flippig oder gothic mäßig rüberkommt? Oder doch mehr der natürliche Typ, das Mädel von nebenan? Man weiß es nicht. Aber große, weiche, Prachtmelonennaturtitten hat sie, die sind nicht zu übersehen. 23 Jahre jung.

Kurze gegenseitige Vorstellung, da fing sie auch gleich an zu knutschen und kurz darauf, mir am Piss zu spielen. Sie hatte zu den Halterlosen passende halboffene Handschuhe oder Armstulpen oder wie das heißt an, mal was anderes. Ungefähr in dem Stil:



Auf der Couch angeblasen hat sie nicht, egal, ich war auch so schon geil. Wir sind dann natürlich auf Zimmer. Auch wenn Alexandra auf der Couch zurückhaltend, fast schüchtern wirkte, machte sie doch alle hausüblichen Sauereien locker mit.

Küsste sehr geil, war gut am blasen, aber ohne DT und mit Handeinsatz, ließ sich muschifingern und ihre geilen Titten bearbeiten. Sie ging schon durchaus fordernd und geil ans Werk, so naturgeil, dass sie es haben wollte, das gefiel mir sehr. Da macht das Fotze Lecken doppelt Spaß. Tüte wurde von ihr gekonnt aufgezogen und es folgte ein schöner, gemütlicher, nasser Sonntagsnachmittagsfick. Scheiß aufs schlechte Wetter, nass kann auch schön sein. Slomo den weichen Body der Dame genießen und nicht die geilen weichen Titten vergessen. Nach ner Weile gaanz langsam das Tempo erhöhen. Katsijng, Fickrotze aus dem Pimmel raus und in die Tüte rein. Sie organisierte n Zewa und gab es mir, ich zog die Tüte runter vom zuckenden Piss, fiel keuchend um. Noch mal kurz wieder zu Atem kommen (so stundenlang auskuscheln und Schmusiwusi haben wir drauf verzichtet, leg ich aber normal auch keinen Wert drauf), feddich.

Abgerechnet wurden 50€ für gut 25 Minuten. Soweit korrekt, spannend wird es, wie sie sich am Rande eines Zeitfensters verhält. Von daher empfehle ich mal sicherheitshalber, dass der geneigte Gast von sich aus auf die Zeit achtet.


Die Dame heißt Aleksandra
  • Kommt aus Polen, spricht auch deutsch
  • Ist 23 Jahre jung, 1,60 klein, die KF schätze ich uncharmant eher eine Nummer größer als die vom Club angegebenen 40, aber mir gefällt‘s
  • Hat dunkles Haar, helle Haut, ist weich und melonig naturbetittet

Service:
  • Knutscht schön
  • Bläst gut
  • Lässt sich lecken und muschifingern
  • Füße weiß ich nicht, Schuhe hat sie anbehalten

Fazit: Ein paar kleine Rituale, auf die manche Forenleute Wert legen, kennt sie (noch) nicht. Ich finde das eigentlich sogar gut, nimmt der Saunaclubfickerei ein bisschen die Gleichförmigkeit. Und ich war vom Service der Lady doch ziemlich angetan und da ich kleine, mollige Frauen zuweilen sowieso sehr gerne mag, hoffe ich doch, dass sie dem Laden erhalten bleibt.


Das zweite Zimmer des Tages ging dann an Sheila, zu der ich schon oft genug was geschrieben habe. Steht alles schon in ihrem Thema.

Steckt Sheila mit einer sexuell ausgehungerten, amerikanischen Basketballmanschaft in einen Raum, 12 Kerle, alle nackt und rattig, keiner unter 2 Meter lang und kein Schwanz unter 19*6. Normale Frauen nehmen da schreiend Reißaus, weil sie um ihre zarten, unbefleckten Vaginas fürchten. Aber Sheila geht ans Werk, fickt die einen nach dem anderen oder meinetwegen alle auf einmal kaputt, bis die Burschen auf allen vieren davonkriechen und ihre wundgefickten, leergerotzten Schwänze hinter sich herziehen. Sheila lacht sich dabei einen, haut dem letzten auf den haarigen Arsch, sagt „war schön, ne?“ und geht entspannt eine rauchen.

Und sonst?

Bleibt nur noch ein
Fazit Club: Wohnzimmerathmosphäre wie immer, nix zu meckern.
Mit Zitat antworten
  #1025  
Alt 02.05.2014, 08:05
Benutzerbild von amante
amante amante ist gerade online
Liebhaber
 
Registriert seit: 04.08.2012
Beiträge: 485
Dankeschöns: 8880
Standard Auf zum Nachtest ...

Mittwoch 30.4. Einläuten des langen Wochenendes. Und da läutete einer !!! Nicht Tanz in den Mai. Mein kleiner Freund wollte ficken, und da wir beide ganz eng miteinander verbunden sind musste ich mit
Nun gibt es ja viele Möglichkeiten wohin, aber in diesem Fall setzte ich mich durch. Nicht irgendeine ficken, sondern ab zu Neby ...

Nachtest Aida - Ein Optikschuß

Sonst stehe ich mehr so auf Weiblichkeit ala Nora, aber der Teenybody von Aida hat es mir auch angetan. Und wie sie da wieder rumlief Das Minikleid hörte genau da auf, wo ihre Beine anfangen; rechts und links der Mu. Und als sie sich mit dem Rücken zu mir gewandt zu ihrer Tasche auf der Couch bückte sah ich die perfekte Verlängerung der Pobacken

Wir knutschten auf der Couch wieder direkt los. Natürlich, was auch sonst mangels sprachlicher Kommunikationsmöglichkeiten. Beim Knutschen pellte ich eine Titte aus dem Ausschnitt um mich wenigstens schon mal mit einem diese Prachtexemplare zu vergnügen. Was sie zum Anlaß nahm ihre Hand unter mein Handtuch zu schieben. Und diese Hand wurde von KleinAmante freudig begrüßt. Und ein Gentleman steht auf wenn er eine Dame begrüßt. Und diese Dame machte sich gar nicht damenhaft daran die Eichel aus der Vorhaut zu pellen. Irgendwie konnte sie sich aber nicht entscheiden, und so ging es immer wieder rauf und runter. Und da KleinAmante das gefiel und ich die Couchaction etwas ausführlicher genießen wollte gewährte ich ihrer Hand auch noch den freien Zugang zu meinen Eiern. Inzwischen lagen auch ihre beiden Prachtexemplare in ihrer vollen Naturschönheit in meinen Händen und mir wurde immer heißer.

Ich war geil. Ihr Frischmachen konnte ich kaum überbrücken und auf dem Zimmer ging es direkt in die Vollen. Sie auf dem Rücken. Die Beine gespreizt und leicht angewinkelt. Zwecks besserer Einsicht habe ich sie ins Licht gedreht. Von oben gespannt, runter, dazwischen, weitergespannt, geleckt, gefingert. Sie naß. Weiter geleckt sie immer nasser. Und sie gab keinen Laut von sich. Lediglich das Becken zuckte leicht, minimal. Ich dachte schon das wird nichts, als nach einer Weile Gemeinschaftsarbeit, eher Gemeinschaftsvergnügen, meiner Zunge an ihrer Klit und eines Fingers in ihrer Möse ein urplötzlicher Aufschreistöhner ihrer Kehle entrann, ihr Becken sich kurz aufbäumte, mein Kopf von ihren Schenkeln und mein Finger von ihrer Mu in den Schraubstock genommen wurden, um dann genau so schnell meinen Kopf von ihrer Klit wegzudrücken. Und so lag sie da. Und als ich zu ihr hochrutschte knutschte sie mich heftig und meine Hand spürte ihr rasendes Herz.

Viele Andere mögen jetzt sagen ´was soll das ?´. Aber ich genieße diese Momente. Und kriege dann im Algemeinen auch immer alles doppelt und dreifach zurück. So auch jetzt. Sie hangelte sich mit ihren Lippen meinen Körper runter. Ihre Titten streiften mich mit den Warzen dabei zärtlich. Rutschten über KleinAmante, verharrten da, ließen ihn von den beiden eingerahmt ein paar Mal dazwischen rauf und runter fahren. Schließlich kniete sie zwischen meinen Beinen, leckte ihn, tiefer zu den Eiern, leckte sie, noch tiefer zum Damm, leckte den –noch tiefer gings leider nicht – und das Ganze wiederholte sich unendlich und als ich vor Geilheit fast platze nahm sie ihn endlich in den Mund. Nur ein kurzer gedanklicher Abruf unserer Bundes-Angela verhinderte, dass ich sofort abschoß. Und dann ging es weiter. Beim letzten Mal schrieb ich „ihr Blasen ist schwach“ und sie ist immer noch keine Blow-Job-Queen, aber stark verbessert. Überwiegend das Auf und Ab ihres Kopfes, aber schon auch mal zwischendurch EL, dann wieder beim Blasen die Hand an den Eiern. Die Stimmung wurde zunehmend explosiver.

Gummi und aufsatteln. Und sie hat eine tolle enge Möse. Ich hörte wieder mal die Englein, als sie sich und ihre Möse in der Hocke über KleinAmante stülpte. Dann aus der Hocke auf die Knie beugte sie sich über mich, ihre Titten an meiner Brust, knutschte naß und tief, während ihr Becken wie ein Hammerwerk rauf und runter ging, KleinAmante und ich von unten dagegen hielten. Dann richtete sie sich auf, ihre Traumtitten hüpften mit jedem Stoß, meine Hände bändigten sie.

Freie Wende in die Missi. Rausgerutscht. Im Knien sofort wieder nachgestoßen. Ihre Beine auf meinen Schultern, ständig ihre bewegten Titten vor Augen. Und ihr Gesicht … wau ... nicht zu beschreiben. Ich war ganz weg. Nahm ihre Beine von meinen Schultern, presste sie zusammen und sie hockte an. Beim Runterblicken sah ich KleinAmante nur noch rein und raus hämmern, spreizte wieder ihre Beine, schob nochmal tief nach …. Und pumpte und pumpte bis ich fast auf ihr zusammenbrach.

Geil, sie ließ mich da liegen, ausruhen, etwas nachzucken, knutschen, auf die Seite rollen …. tja, dann das ernüchternde Gummi ab und reinigen. Nochmal eine Knutsch und Touch-Runde und Schluß


Fazit:
obwohl beim letzten Mal schon gut, diesmal war es besser. - für Aida. Da wächst etwas heran, man hat das Gefühl sie hat Spaß dabei.

... wenn sie doch nur etwas Deutsch sprechen könnte … das komplette GF-Feeling könnte sich entfalten. Ich hab es in der Folge gesehen. Mein Nachfolger war ein Landsmann von ihr, oder sprach zumindest ihre Sprache, und die beiden vergnügten sich köstlich, lachten und alberten viel.

Fast wurde ich neidisch das so bei ihr nicht erleben zu können…. Wenn wir uns doch auch verbal so verständigen könnten … tja … ein Traum … mit Potential zur CEF

Ich habe dann noch eine Weile mit Kashka gequasselt, später kam Neby runter und auch hier ein paar Worte gewechselt. Dann habe ich noch zur porentiefen Reinigung die Kombination „heiße Dusche-Sauna-kalte Dusche-nochmal heiß“ vollzogen und habe mich tiefenentspannt auf den Heimweg gemacht. Es war wieder mal schön …


In diesem Sinne

Gut Stoß
Mit Zitat antworten
  #1026  
Alt 03.05.2014, 17:48
Benutzerbild von barneygumble
barneygumble barneygumble ist offline
Abräumer
 
Registriert seit: 31.08.2012
Ort: Moe´s Bar
Beiträge: 126
Dankeschöns: 3426
Standard First Time@Neby

Der Club neby stand schon lange auf meiner to-do liste. Leider kam immer irgendwas dazwischen. Doch nun wurde mir eine Freikarte von der sexy losfee zugeschickt. Dafür zunächst mal herzlichen dank

Ich stand also gestern Mittag vom Club und klingelte. Eine Frau machte mir auf (Gül). Ich zeigte den Code vor. Gül reichte den an die Chefin neby , die mit ihren beiden fiffis auf der Couch saß. Der Code wurde ohne Umstände akzeptiert.
Ein freier der an der Theke stand und mitbekam das ich für lau reinkam meinte das ich den 1. Preis bei Jugend forscht gewonnen hab. Naja dem ist leider nicht so

Da ich mich ja nicht auskannte wurde mir Tanja zur Seite gestellt und sie machte einen kleinen clubrundgang mit mir und erklärte / zeigte mir alles.
Es ist eine familiäre Stimmung da und es wird sich um einen gekümmert. Ich hatte zunächst einen etwas zu kurzen Bademantel an , und ich bekam ohne das ich was gesagt habe prompt einen größeren.

Ich machte mich frisch unter der Dusche und dann ging's an die Theke. Ich setze mich mit dem Getränk auf eine Couch und schaute mir die Mädels mal an. Hmm schon einige Optionen dabei. Aber als ich WENDY sah war die Entscheidung gefallen.

Ich ging zu ihr rüber und wir quatschten erst mal einige Minuten. Die Chemie stimmte und wir kamen uns näher und knutschen immer inniger. Sie hat eine etwas raue Zunge. Und außerdem ist die für eine Frau sehr groß ca1,80 das heißt mit ihren High heels an waren wir fast exakt auf Augenhöhe.

Irgentwann beschlossen wir dann das es nun zeit wäre auf eines der Zimmer zu gehen. Wendy sagte ich solle noch eine Minute warten , die wäre gleich wieder da. Na gut das waren dann doch eher 5 Minuten , aber egal.
Im Zimmer folgten dann ZK im stehen und dann landeten wir auf dem Bett. Wendy knutschte sich langsam abwärts bis sie unten am Rohr angekommen war. Ganz langsam kreiselte sie mit ihrer Zunge um meine Eichel , auch die Eier wurden nicht vergessen. Ich fingerte derweil etwas an ihrer Pussy herum. Sie variierte das blastempo mehrmals und ich hätte schon beinahe abgefeuert. Beim GV saß sie erst auf mir dabei hatte ich ich immer ihre Brüste vor mir am baumeln. Dann war es zeit das ich das Zepter in die Hand nahm und wir machten doggy weiter. Erst kniend dann liegend. Dabei immer Premium ZK.
Und schließlich konnte und wollte ich nicht mehr an mich halten und feuerte ab ins Gummi.

Fazit wendy. Ein echter Profi. Super sympathisch und hoher Illusionsfaktor.
Und da ich ja eigentlich auf große Frauen stehe , kann ich mir eine Wiederholung mit ihr 100% vorstellen. Abrechnung übrigens auch sehr korrekt 20 min - 30€

Leider stand mir an dem Tag kein großes Zeitfenster zur Verfügung , so das ich noch kurz einmal in die Sauna ging und mich dann verabschiedete.

Ich will auf jeden fall noch mal da hin. Dann aber vllt.eher abends wenn mehr los ist.

VG barney
__________________
Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol,Weiber und schnelle Autos ausgegeben.....Den Rest habe ich einfach verprasst. -George Best-
Mit Zitat antworten
  #1027  
Alt 08.05.2014, 05:36
Benutzerbild von amante
amante amante ist gerade online
Liebhaber
 
Registriert seit: 04.08.2012
Beiträge: 485
Dankeschöns: 8880
Standard Nah und Fern – ganz dicht zusammen

Gestern und Vorgestern bei Neby. Mit zwei unterschiedlichen Frauen. Beide auf ihre Art gut. Und doch mit zwei unterschiedlichen Empfindungen den Club verlassen. Vorgestern bin ich einfach nur aus einem Puff gegangen, gestern bin ich aus einem Club gegangen. Was war geschehen?


Vorgestern

Cindy

Ich wollte sie schon lange wieder mal. Hatte vor einem halben Jahr ein richtig gutes Zimmer mit ihr (http://freiercafe.org/showpost.php?p...0&postcount=10) . Und sie sieht gut aus (wenn man nicht gerade auf große Titten steht).

Auf der Couch gab es sofort ein Lächeln, ein paar Worte und jede Menge Geknutsche. Feuchte ZK. Und ein wenig Gefummel. Das Ganze recht kurz bevor die Zimmerfrage kam (und es war leer)

Im Zimmer weitere ZK. Nippel geknutscht. Weiter runter. Lecken war gut. Sie hat eine kleine Möse, Schamlippen, die glatt am Körper abschließen und eine Klit, die nur wenig vorschaut. Und sie ging mit. Ließ sich fallen. Reagierte. Ich wollte sie dann dabei etwas Fingern, ihren G-Punkt stimulieren. Nein. Das will sie nicht, nahm meine Hand weg. Dirigierte im Gegenzug meinen Kopf etwas. Reagierte voll. Ich glaube nicht dass es gespielt war. Dafür kam ihre Reaktion zu ´komplett´: spontan aus dem Inneren kommender Stöhn-Ruf. Körperkontraktionen. Geschmacksveränderung des Mösensaftes. Danach überempfindlich an Klit und Co. Und das Abschlaffen. Total entspannt und für ein paar Sekunden fast weg.
ok: für alle Ungläubigen: vielleicht war ich ja in einem anderen Film, aber ich habe es so wahrgenommen

Dann Blasen bei mir. Kann sie gut. Nicht so sehr tief, aber das wird wettgemacht durch ein EL, das seines Gleichen sucht. Ich hatte das Gefühl, sie nimmt meine Eier gleich ganz in den Mund, die Zunge spielt dabei mit den Nebenhoden, wie ich es noch nicht kannte. Abschuss-Gefahr. Habe sie wieder Hochgeholt zum Knutschen. Sie wieder runter und weiter geblasen

Mein Schwanz und die Eier waren total eingesabbert als sie endlich gummierte und aufsattelte. Mann ist die eng. Dann ging sie noch in die Hocke, mein Blick runter zeigte mir ein kleines Pumpwerk, es war geil.
Und wieder Abschuss-Gefahr

Darum gedreht in die Missi. Erst dachte ich beim Stoßen, dass sie mich nicht so richtig tief reinlassen will, aber dann umschlang sie mit ihren Schenkeln meine Hüfte, drückte nach, gab Gas. Ein drittes Mal Abschuss-Gefahr
Und diesmal hatte ich nichts mehr entgegenzusetzen, wollte auch nicht, schoß einfach ab, pumpte nach ….

Sie sah mich an, lächelte, küsste mich, reinigte sich und mich und entsorgte das Kleenex samt Präser. Die ganze Performance hatte nur eine halbe Stunde gedauert.

Zimmer verlassen, korrekt abgerechnet, freundlich und mit Kuss sie in die Frauen-Dusche, ich in die Männerdusche. Angezogen, Schlüssel am Tresen abgegeben. Keine Cindy mehr zu sehen. Keine Verabschiedung, kein Nichts, wie bestellt und nicht abgeholt null Sterne

Ich bin gegangen mit dem Gefühl: „Du warst im Puff, hast eine zugegeben gute Leistung für dein Geld gekriegt, Ende“


Gestern

Nora

Ich hatte sie schon öfter ( http://freiercafe.org/showpost.php?p...4&postcount=23, http://freiercafe.org/showpost.php?p...8&postcount=35, http://freiercafe.org/showpost.php?p...1&postcount=36 ). Auch öfter als ich (weil immer das Gleiche) berichten kann. Grundsolide und gute Zimmer mit ihr. Vom Aussehen her ist sie mein Traumtyp. Dazu trug sie ein Minikleid, das bei jeder Bewegung viel zeigte. Ich stand mit dem Rücken zum Tresen, eher halb sitzend auf einem Barhocker als sie vorbeikam. Oder eben nur bis zu mir kam. Ein paar Worte und wir umarmten und knutschten uns ausführlich am Tresen. Warum immer die Couch? Ich schob meine Hand von der Seite in ihren Ärmelauschnitt, fühlte ihre Titten, holte sie zwischendurch raus um ihre Nippel zu küssen. Dann wieder hob ich den Rock, hatte beide Pobacken im Griff. Über Noras Schulter sah ich, wie ein bekannter Mitstecher zusah. Ich ließ meine Hand nach vorne wandern, fühlte ihre Mu. Sie schob mein Handtuch hoch und fingerte meinen Schwanz. Wir hatten schon eine ganze Weile so miteinander zu tun

Stop… sonst…nein, auf einem Barhocker wollte ich nicht. Und so machte sie sich frisch. Kam splitternackt zurück. Auch das gönnte ich mir noch ein oder zwei Minute am Tresen.

Auf dem Zimmer dann unser gewohntes Ritual. Erst …sag ich nicht, dann wieder Knutschen und zum Lecken den Körper runterhangeln. Wow. Sie hatte bei der ersten Berührung komplett erigierte Nippel. Habe ich bei ihr noch nie so erlebt. Beim Lecken inklusive Fingern reagierte sie auch mehr als sonst. Ich habe noch nie erlebt, dass sie kommt … aber diesmal, war so mein Gedanke. Ein paar Mal zuckte sie ... aber kommen ...? Nein, den Gefallen tat sie mir nicht . Oder: wenn man hochschaut macht sie fast einen gelangweilten Eindruck: sogar nur Vielleicht lass ich das Lecken einfach beim nächsten Mal. Obwohl es mir einen Kick gibt. Hier gibt's ein klares Defizit.

Dann kam ich an die Reihe. Ausführliches Blasen, nass, tief, kein DT. Dabei auch etwas EL und Handarbeit. GV als Reiter und in der Missi, viele Beinvarianten, ständiger Blickkontakt der sagte ´weiter, tiefer, ich will auch´. Dafür Und die Natur forderte ihr geiles Recht

Gesäubert, noch ein wenig rumgekuschelt und ab unter die Dusche.

Ich habe mich dann angezogen und bin zu Tresen, wo sie schon auf mich wartete. Mit Kaffee und Wasser. Wir haben noch etwas erzählt, aber überwiegend knutschte sie mich ab. Fast kam ich nicht an meinen Kaffee. Ich angezogen, sie in ihrem Minikleid. Fast das Spiel wie zu Anfang. Ich ließ meine Hände weiter wandern, Titten und Po. Dabei ZK vom Feinsten. Die Mu ließen meine Hände dann aus, sonst wäre ich nicht mehr weggekommen und hätte noch ein Zimmer gemacht Schnell die Geldübergabe und mit einem weiteren Kuss verabschiedet.

Ich bin gegangen mit dem Gefühl:“ Eine tolle Nummer. Und zurück bleibt eine Frau, die dich am liebsten gar nicht gehen lassen will“. Diese Performance „schmachtendes Weib“ hat Norazu 100% drauf.


Und was ist mein Fazit aus diesen beiden Tagen?

Die vielleicht bessere Performance auf dem Zimmer hat Cindy abgeliefert.
Das sicherlich bessere Gesamtpacket ist für mich eindeutig Nora.

Und das alles und hauptsächlich wegen der Verabschiedung. Schon komisch. aber vielleicht verstehen mich ja auch einige Andere.

Bei Nora bin ich mit einem richtig guten Gefühl nach Hause gefahren, während von Cindy nichts zurückblieb.
Und deshalb wird es mit Cindy wahrscheinlich keine Wiederholung geben. Mit Nora 100 Pro.

So bin ich. Da hilft kein objektives Sterne-Gezähle. Da bin ich vollkommen subjektiv. Und zufrieden



In diesem Sinne

Gut Stoß

Geändert von amante (08.05.2014 um 05:52 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #1028  
Alt 10.05.2014, 10:28
pique pique ist offline
"Hurenvermesser___
 
Registriert seit: 18.06.2012
Beiträge: 632
Dankeschöns: 34275
Daumen hoch visit number one in the club Neby,und ein gutes Zimmer mit Gaby__

Freitag 11:15 UHR im Neby aufgeschlagen,netter Empfang von Chefin Neby...

Meine Freikarte wurde ohne Probleme akzeptiert.

Chefin sagte nur,so eine schöne hat sie noch nie gesehen,mit Hochglanz und
einen schönen weißen Rand,aber eingerahmt habe ich sie nicht...

ca:10 Girls waren anwesend,Stecher (zero) keine gesehen...

Eine hübsche Blondiene hat mir den Club gezeigt,und alles sehr gut erklärt...
Habe mich danach noch nett unterhalten mit ihr,ihren Namen leider vergessen,sie war Bosnierin ca:30 Jahre...

Ich hatte mich eigentlich auf Lolita gefreut,sie ist zur Zeit im Urlaub.
Homepage,Girls Lolita zweite Foto von links,sie hat große Ähnlichkeit mit EX
Desi von der Linienstraße Do,wer kann mir einen Tipp geben,wo sie ist.

So gefickt habe ich Gestern auch,aber dafür gab es keinen Sanagang.

Nach einem kleinen small talk mit Gaby,ein wenig Streicheln auf dem Sofa,
vorglühen wie im Verena Do gab es nicht. hätte mir aber gut getan
Gestern...

my fuck room...
GABY RUMÄNIEN 26 JAHRE ca:1,60m (besser aussehend wie auf der Homepage)schlank 50 Kilo,Körperfettanteil nicht über 10 Prozent.
Für mich Gestern,das Girl mit der besten figur im Club Neby...

Im Zimmer gab es gute ZK gutes FO sehr gutes 69
sie hat auch sehr gut auf meinem Schwanz geritten,dann ging es in den doggy
style mit einer top Optik.
Zum Countdown,ging es noch mal in die 69er,und sie hat mir den Saft mit gutem HE rausgespritzt.Hammer geiles Zimmer,mit einer top Romänien,auch
sehr gute Reinigung,mit ZEWA WISCH & WEG__

WHL - 100%

Nach dem Umziehen noch ein Käffchen,etwas small talk mit der Chefin und
Galena...

Vielen Dank an die Chefin,es war alles in Ordnung,komme gerne wieder,aber
dann möchte ich Lolita mal kennen lernen...

Vielen Dank auch an das FC für die Freikarte,hat mir gut gefallen hatte nur
wenig zeit...

"news" was ihr aber bestimmt alle schon wisst,Neby bekommt eine kleine
Außenterrasse,aber keine Hollywoodschaukel.

Neby Fans,aber nicht zu früh freuen,vielleicht habe ich das auch geträumt
heute Nacht,kann ja mal passieren...

gut stich euch allen egal was ihr fickt!!!
Mit Zitat antworten
  #1029  
Alt 19.05.2014, 06:34
say46 say46 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 29.11.2009
Beiträge: 7
Dankeschöns: 132
Standard Abstecher nach Dortmund Teil1 Neby

Ich war in anderer Sache eine Woche auf Abenteuerurlaub unterwegs. Aber dann zog es mich nach Dortmund. Der Plan: Donnerstagabend ankommen, Neby besuchen, Freitag den ganzen Tag in der Luder Lounge verbringen.

Teil 1- Neby: Gegen 18:00 Uhr eingetroffen. 9 Frauen und 2 weitere Männer gesichtet. Leider war Lolita nicht da. Für mich ist das Äußere sehr wichtig: schlank, ein bisschen Babyspeck schadet nicht und vor allem ein gut geschminktes Gesicht. Aus dem Grund gab es für mich eigentlich nur zwei Buchungsoptionen: Gaby - aber sie hatte den Platz der abwesenden Hausherrin eingenommen und war mit den Hunden und Tablett am Spielen. Schien mir nicht buchbar. Ich entschied mich für Aida. Es ging Nebytypisch auf der Couch mit Vollprogramm ab. Da kann ich nicht meckern. Aber leider war kaum Kommunikation möglich. Auf dem Zimmer ging es richtig zur Sache. Wir verwöhnten uns oral und mit der Hand, was ich besonders liebe. Allerdings war Aida zu sehr auf fertig machen aus, so dass es auch schon nach gut 10 Minuten vorbei war. Es ist schade, dass sie nicht verstanden hat, denn mit ihr hätte es bei entsprechenden Pausen auch eine Stunde werden können. Aber so blieb es bei 30 €.

Danach folgten Saunagänge und eigentlich hatte ich beschlossen, keine Frau mehr zu buchen. Aber dann ließ ich mich doch hinreißen und setzte mich zu Melody. Für mich ein bisschen zu skinny. Es ging genauso schnell zur Sache wie bei Aida, Verständigung Fehlanzeige. Auf dem Zimmer kam es dieses Mal auch zum Poppen. Technisch alles ok. Aber mir fehlte die berühmte Chemie. Nach dem Zimmer verließ ich Neby. Was den Sex betrifft war es in Ordnung. Aber mit der augenblicklichen Auswahl an Frauen und der mauen Stimmung ist für mich eins klar: So schnell sieht mich der Laden nicht wieder, denn der folgende Tag zeigte wie es eigentlich geht.
Mit Zitat antworten
  #1030  
Alt 27.05.2014, 08:35
jamesbond jamesbond ist gerade online
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.06.2013
Ort: Bauernhauptstadt
Beiträge: 530
Dankeschöns: 10573
Standard Monday in Dortmund

Ueber den S Bahnhof Dorstfeld erreichte ich den S Bahnhof Germania. Hinfahrt war entspannt, Rueckfahrt zum Dortmunder Hbf da Feierabendverkehr war die S Bahn sehr voll


Der Empfang
Happy Hour Zeit heißt 25 Eur Eintritt. Ein obrn ohne Girl brachte mich zu den Umkleidekabinen

Umkleidekabine Dusche Sauna Toiletten
der Club wirkte auf mich noch sauberer als bei meinen letzten Besuch. Interessant zu beobachten wie in der Grimberg Sauna, daß die Girls jetzt eine Art Reinigungsdienst haben.

Essen und Getraenke
es gab Kuchen Sueßigkeiten. Sehr lecker. Dazu bestellte ich mir eine Currywurst mit Pommes. Gegessen habe ich mit Laura, Gaby und Melody.

Stimmung und Atmosphaere
es war nicht viel los. Stimmung und Atmosphaere trotzdem chillig und entspannt.

Das Line up
ca 10 Girls vor Ort. Muß bei meinen naechsten Besuch noch ein paar Girls testen bspw Aida, Cindy usw.

Potenzmittel
ich hatte zwei Joghurt Energy Drinks mit. Und die wirkten super

Gefickt habe ich auch

Gaby hat neue Tatoos. Sehr sexy im schwarzen String gekleidet. Sex wie immer super mit ihr. Es gab wie immer heiße Zk s, toller Blow, 69 er und ihr Ritt perfekt. Klasse Frau. Mit ihr war ich 2 mal auf den Zimmer.

In den Fickpausen trank ich Kaffee gukte Porno ( der hat Stil) und so weiter. Sauna war an und wurde nicht probiert.

Melody
was fuer ein sueßes Gesicht. Sie laechelte mich an. Ab auf die Couch wo es Zk s gab. Wir strechelten uns. Ich merkte schon Wow. Mehr Selbstvertrauen. Alleine ihr Gang atemberaubend. Endlich auf den Zimmer angekommen. Heiße Kuesse am Koerper und Mund. Bestimmt 15 Min. Danach sattelte sie auf. Erst zaertlich, dann Galopp, zwischendurch immer Kuessen und ihre Hueften schwingten auch. Dabei ihr Laecheln sensationell. Sie stoehnte leise und ihre Muskeln zuckten. Nach 20 min spritze ich. Sofortiges Ankuscheln und kuessen. Es wuden 30 min abgerechnet. Sensationelles Zimmer Typ ich ficke meine Freundin und wir haben Spaß.
Tolle Entwicklung von Melody. Fuer mich wird sie Cl League spielen. Deutsch noch verbessern.

Fazit
Entspannter Morgen und nachmittag im Club Neby. Hat mir sehr gut gefallen.

Geändert von jamesbond (27.05.2014 um 08:53 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
dortmund, fkk, marten, neby, saunaclub

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Samya: Berichtethema albundy69 Samya, Köln 2279 Gestern 21:32
Babylon, Elsdorf Uncle Coffee Saunaclubs allgemein (ohne Unterforum) 749 11.02.2018 17:33
TL: Berichtethema immi Köln, Bonn 64 20.07.2017 02:47
CLL: Berichtethema Honeyslab Archiv Laluna Moers Alt 262 16.09.2013 15:10
Sudbad: Berichtethema Loodar Saunaclubs allgemein (ohne Unterforum) 127 08.04.2012 10:10


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 05:31 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Designed by:Designed by: vbdesigns.devbdesigns.de