Einzelnen Beitrag anzeigen
  #200  
Alt 07.12.2017, 21:25
sm50 sm50 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.09.2010
Beiträge: 106
Dankeschöns: 1005
Blinzeln

War einmal in der Gegend. Da Bonn nicht gerade mit guten Adressen übersät ist, bin ich einmal im Tutti-Frutti aufgeschlagen. Der Eintritt ist jetzt 30 EUR, alles inkl. bis auf alkoholische Getränke.

An der Empfangstheke gibt's einen Bademantel und Schlappen (bei Beidem verschiedene Größen vorrätig). Duschtücher liegen an den Duschen und im Saunabereich bereit.
Die Spinde sind etwas klein aber mit elektronischen Schlössern versehen. Dazu gibt es ein dehnbares Kunststoffband, so dass man nicht das Problem hat, wie man bei einer Schnalle den Nippel durch die Lasche kriegt. Alles 1a sauber. Mein Rat an die Leser: nichts mitnehmen, was knittern kann. Auch die Duschen, die man als nächstes entert sind sauber. Sie verfügen jeweils über eine Kopf- und eine Handbrause. Warmes Wasser und Duschgel sind ausreichend da, nichts zu meckern.

Gleiches gilt vom Buffet, das sich erfreulich von dem Angebot in anderen Clubs abhebt. Das Buffet war abwechslungsreich; das was ich gegessen habe, hat lecker geschmeckt. Weiter geht man in den großen Aufenthaltsraum. Und weiter um die Ecke ist der Wellnessbereich mit anschließendem Außenbereich. Sauna und Dampfbad funktionierten. Lediglich der Drehknopf in der Saunadusche war fort. Also mussten die Saunagänger nach der Sauna zurück durch Aufenthaltsraum und Essecke zur anderen Dusche. Es gibt Schlimmeres. Ein Raum mit einem Bett und Sitzgelegenheit dient übrigens als Pornokino, wenn man sich Appetit holen möchte.

Es waren deutlich mehr Damen als Herren anwesend. Die meisten DL empfand ich irgendwie als künstlich. Jedenfalls nicht mein Typ. Augenscheinlich mehrheitlich von der RuBu-Franktion. Es wird nicht gekobert. Den Gast lässt man in Ruhe seine Getränke schlürfen. Allerdings gibt es schon einmal ein Lächeln und Zuzwinkern. Ist auch gut so. So weiß man, ob man der DL halbwegs zusagt.

Mangels geeigneter DL wollte ich schon die Segel ungefickt streichen. Dann kam aber Lea hinein. Irgendwie passte es, sie sieht nicht nur gut aus, wir haben uns im Aufenthaltsraum auch nett unterhalten. Sie stammt aus Siebenbürgen. Irgendwann kam dann die unvermeidbare Frage, ob ich ein Zimmer wollte. Klar wollte ich. Die halbe Stunde für 40 EUR. Im Zimmer war sie zwar immer noch nett, aber trotzdem abspritzorientiert. Franze mit viel Handbetrieb. ZK waren auch nicht ihr Ding. Kein Geld verbrannt, ich habe aber schon besseren Gf6 erlelbt.

Danach war für mich das Ende gekommen, weil mein Zeitfenster vorbei war. Bei der Rückgabe des Armbandes wurde mir eine Freikarte für das nächste Mal angeboten, allerdings mit 10 EUR Mindestverzehr. Ich habe keinen Gebrauch davon gemacht. Stecke ich sie ins Portemonnaie, laufe ich Gefahr, dass ich sie aus Versehen an der Supermarktkasse mit herausziehe. In der Schublade versteckt habe ich sie beim nächsten Mal garantiert nicht dabei. Bei vielen anderen FK gibt es dann auch noch das Problem Ehefrau, die eine Freikarte für einen Puff nicht besonders schätzen dürfte, sollte sie sie finden. Freier Eintritt ist gut, da muss aber ein anderer Weg gefunden werden (neutrale Karte, neutraler Chip oder Code).

Die 30 EUR sind gut angelegt. Essen, Trinken und Sauna sind das Geld wert! Erst recht natürlich die 10 EUR für Wiederholungstäter.
Mit Zitat antworten